DKI-Studie zu Systempartnerschaften zwischen Industrie und Krankenhäusern als kostenloser Download

Systempartnerschaften zwischen Industrie und Krankenhäusern können für beide Partner von Nutzen sein. Das ist das zentrale Ergebnis einer aktuellen Studie des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI).

Die Studie hat Systempartnerschaften am Beispiel des Joint Care Programms der Firma Biomet untersucht - einem Programm zur nachhaltigen Optimierung der medizinischen Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Behandlung von Hüft- und Kniegelenkersatzpatienten. 

Neben Endoprothesen für den Gelenkersatz, Knochenzementen und Biomaterialien entwickelt Biomet Konzepte für eine ganzheitliche, medizinisch optimale und kostenbewusste Gesundheitsbetreuung. Grundprinzipien des Programms sind, z. B. eine prästationäre Patientenschulung, standardisierte Behandlungsabläufe, Gruppendynamik oder eine frühe Mobilisierung. 

Die Akzeptanz des Joint Care Programms ist bei den befragten Krankenhausmitarbeitern sehr hoch. Durch die Programmeinführung sind eine Vielzahl von positiven Veränderungen im Krankenhausalltag - insbesondere im Bereich der (Prozess)organisation - realisiert worden. Auswirkungen der Programmeinführung auf die Ergebnisqualität, die Verweildauer oder die Kosten konnten aufgrund einer mangelnden Datenbasis nicht nachgewiesen werden 

Hier kann die Zusammenfassung des DKI-Gutachtens Effizienz und Effektivität von Joint Care heruntergeladen werden. 

Kontakt
Forschung
Dr. Petra Steffen
Tel.: 0211 / 47051-55
E-Mail: petra.steffen@dki.de
Deutsches Krankenhausinstitut e.V.
Hansaallee 201
40549 Düsseldorf

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und profitieren Sie von den aktuellen Themen des DKI.