Klimaschutz in deutschen Krankenhäusern: Status quo, Maßnahmen und Investitionskosten

Beginn: April 2021

Ende: Juli 2022

Abgeschlossenes Projekt

Auftraggeber:

Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG)

Bearbeiter:

Melanie Filser, Dr. Anna Levsen


Hintergrund

Ein Thema der 93. Gesundheitsministerkonferenz im September 2020 war der Klimaschutz im Gesundheitswesen. Für den Krankenhausbereich forderte sie eine valide Datenbasis, um den aktuellen Ressourcenverbrauch in Krankenhäusern zu erfassen und notwendige klimaschutzrelevante Maßnahmen ableiten zu können. In Umsetzung dieser Vorgaben hat das DKI mit Förderung durch die DKG eine Studie zur Erhebung und Auswertung klima- und energierelevanter Daten deutscher Krankenhäuser durchgeführt.


Methode

An der repräsentativen Krankenhausbefragung haben sich bundesweit 263 Krankenhäuser beteiligt. Als zentrale Themenfelder des Status quo zum Klimaschutz in deutschen Krankenhäusern wurden die folgenden Bereiche ausgewählt: Anpassungsstrategie, Energiemanagement und Nutzerverhalten, Strom, Wasser-, Wärme- und Kälteversorgung sowie Abfallmanagement.

Auf der Basis eines Literaturreviews wurden relevante Klimaschutzmaßnahmen für Krankenhäuser identifiziert und in Workshops mit Krankenhauspraktiker*innen nach Umsetzbarkeit und Relevanz für den Klimaschutz priorisiert. Abschließend wurden die Investitionskosten vor dem Hintergrund von Klimaschutzbemühungen im Krankenhaus diskutiert.


Ergebnisse

Die Ergebnisse der Studie liefern erstmalig einen Einblick in klima- und energierelevante Daten deutscher Krankenhäuser.

  • Der Klimaschutz steh auf der strategischen Agenda vieler Krankenhäuser. Daneben ist eine Reihe von Einzelmaßnahmen unterschiedlich häufig im Einsatz.
  • Das Potenzial ist jedoch noch nicht ausgeschöpft. Vor allem im Bereich der Energie- und Stromversorgung konnten Verbesserungsmöglichkeiten festgestellt werden. Bei der Wärmeversorgung konnte bei jedem zweiten Krankenhaus Handlungsbedarf ermittelt werden. Insbesondere bei der Erneuerung von technischen Anlagen, der Wärmerückgewinnung und dem Austausch fossiler gegen erneuerbare Energien sollten Klimaschutzmaßnahmen ausgebaut werden.
  • Darüber hinaus bieten über 100 ermittelte Klimaschutzmaßmaßnahmen praxisorientierte Umsetzungsmöglichkeiten zur CO2-Einsparung im Krankenhaus.
  • Die Auswahl und Umsetzung von Maßnahmen muss für jedes Krankenhaus auf die individuelle Krankenhausstruktur und Liegenschaft angepasst werden. Klimaneutralität stellt dabei das anzustrebende Zielszenario dar und erfordert zur Erreichung den Einsatz zusätzlicher Investitionsmittel in großem Umfang.

Fazit

Klimaschutz in Krankenhäusern kann einen bedeutsamen Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasen leisten. Insgesamt werden rund 5 % des nationalen Ausstoßes dem Gesundheitswesen zugeschrieben. Krankenhäuser haben einen besonders hohen Energiebedarf und emittieren als zentrale Akteure im Gesundheitswesen einen entsprechend großen Anteil der in diesem Bereich ausgestoßenen Treibhausgase. Die fehlende Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen und die bislang nicht vorhandene politische Unterstützung haben das Engagement der Krankenhäuser im Klimaschutz ausgebremst, obwohl die Handlungsfelder umfangreich und mögliche Maßnahmen vielfältig sind.

Eine Zusammenstellung von Klimaschutzmaßnahmen finden Sie als Factsheets → hier.


Weitere Informationen finden Sie hier in unserem PDF.

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und profitieren Sie von den aktuellen Themen des DKI.