Abgeschlossenes Projekt

DKI Blitzumfrage: Mögliche Ausfälle der Energieversorgung und Notfallpläne in den Krankenhäusern

Beginn: Oktober 2022
Ende: Oktober 2022

Hintergrund

Angesichts der aktuellen Energiekrise steht auch die Versorgungssicherheit im Krankenhaus in der politischen Diskussion. Mit der Blitzumfrage sollten mögliche Ausfallrisiken der Energieversorgung in den Krankenhäusern und kurzfristige Gegenmaßnahmen ermittelt werden.


Methode

Repräsentativbefragung im DKI Krankenhaus-Pool, einem Online-Tool für Blitzumfragen zu tagesaktuellen Themen. An der Befragung beteiligten sich bundesweit 288 Krankenhäuser ab 50 Betten.


Ergebnisse

In Deutschland ist jedes Krankenhaus in der Lage, kurzfristige Stromausfälle durch eine Notstromversorgung zu überbrücken. In mehr als der Hälfte der Krankenhäuser (59 %) reicht diese Überbrückung aber nur für wenige Tage, bei 21 % der Häuser sogar bloß für wenige Stunden bis zu einem Tag. Nur 21 % der Krankenhäuser sind in der Lage, Stromausfälle eine Woche und länger überbrücken zu können.

Im Falle eines mehrtägigen Stromausfalls könnten aber bloß 14 % der deutschen Krankenhäuser die Patientenversorgung umfassend im bisherigen Umfang sicherstellen. Jeweils rund 40 % der Häuser könnten die Versorgung nur mit deutlichen Einschränkungen oder lediglich die Notfallversorgung sicherstellen. Weitere 7 % der Krankenhäuser müssten die Patientenversorgung ganz einstellen.


Fazit

Aller getroffenen Gegenmaßnahmen zum Trotz würden Engpässe in der Strom- und Gasversorgung die Krankenhäuser erheblich beeinträchtigen. Sie sind daher – wie bereits in § 53a Energiewirtschaftsgesetz vorgesehen – bevorzugt bei der Energieversorgung zu behandeln, um die Patientenversorgung zu sichern.

 


Weitere Informationen finden Sie hier in unserem PDF.

Gefördert durch:
Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG)

Autor

Dr. Karl Blum
Vorstand, Deutsches Krankenhausinstitut e.V. Leiter Geschäftsbereich Forschung