Abgeschlossenes Projekt

Das Krankenhaushaus als attraktiver Arbeitgeber

Beginn: Juni 2018
Ende: Dezember 2018

Hintergrund

Die Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern bildet aktuell eine zentrale Herausforderung der Krankenhäuser. Im Wettbewerb um Fachkräfte gewinnen attraktive Arbeitsbedingungen deswegen zusehends an Bedeutung. Zentrales Ziel der Studie war es, ausgewählte Maßnahmen von Krankenhäusern zur Steigerung ihrer Arbeitgeberattraktivität zu erfassen und zu vergleichen.


Methode

An der standardisierten Krankenhausbefragung beteiligten sich insgesamt 319 Allgemeinkrankenhäuser ab 100 Betten.


Ergebnisse

In jedem zweiten Krankenhaus ist das betriebliche Gesundheitsmanagement von unternehmensstrategischer Relevanz, insofern es ausdrücklich als Wert oder Ziel im Leitbild des Krankenhauses verankert ist. Im Gesundheitsmanagement der Krankenhäuser sind zahlreiche präventive Maßnahmen umgesetzt. In der Umsetzung dominieren aber nach wie vor ausgewählte Maßnahmen der Verhaltensprävention wie die Rückenschule und andere Sportangebote.

Vor allem drei Aspekte erhöhen die Mitarbeiterbindung in Krankenhäusern: die individuelle Personalentwicklung, etwa über Einarbeitungs-, Fort- und Weiterbildungskonzepte, die work-life-balance, vor allem über Angebote der Familienorientierung und flexible und verlässliche Arbeitszeitmodelle, sowie Modelle des altersgerechten Arbeitens.


Fazit

In vielen Krankenhäuser gibt es zahlreiche positive Ansätze zur Verbesserung der Arbeitgeberattraktivität. Teilweise müssen sie aber in eine Gesamtstrategie integriert und über kontinuierliche Verbesserungsprozesse nachhaltig weiterentwickelt werden.


Gefördert durch:
Branchencenter Gesundheitswirtschaft der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (BDO)

Autoren

Dr. Karl Blum
Vorstand, Deutsches Krankenhausinstitut e.V. Leiter Geschäftsbereich Forschung

Dr. Matthias Offermanns
Senior Research Manager