neu

Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen ab 2012:

19.06.2018
Fachkräftemangel und Investitionsstau in den Psychiatrien

Der Fachkräftemangel bildet mittlerweile auch in der stationären Psychiatrie eine zentrale Herausforderung. Dies ist das Ergebnis des aktuellen "Psychiatrie Barometers" des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI), einer jährlich durchgeführten Repräsentativbefragung der psychiatrischen und psychosomatischen Krankenhäuser und Fachabteilungen in Deutschland. Aktuell haben 45 Prozent der Einrichtungen Probleme, offene Stellen im Pflegedienst zu besetzen. Im Ärztlichen Dienst sind es sogar 63 Prozent. Besonders dramatisch ist die Situation in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Hier konnte in den betroffenen Einrichtungen jede fünfte Arztstelle nicht besetzt werden.

29.05.2018
Innovationsfonds-Projekt startet: Bessere Versorgung von Menschen mit Behinderung Schwerpunkte sind Gesundheitsvorsorge und Medikamentenmanagement

Hamburg, 29.5.2018 Mit einem bundesweit einzigartigen Konzept soll die Gesundheit von Menschen mit geistiger Behinderung verbessert werden. Diese erhalten zuhause Beratung durch besonders geschulte Pflegeexpertinnen, die das weitere Vorgehen mit Ärzten abstimmen. Parallel wird das Projekt begleitet, evaluiert und ausgewertet. „Die Gesund-heitsversorgung in Deutschland für diese Patientengruppe gleicht der eines Entwicklungslandes. Mit dem Projekt leisten wir Entwicklungshilfe, sodass Menschen mit einer geistigen Behinderung ein angemessenes Medikamentenmanagement sowie die benötigten Vorsorge-untersuchungen erhalten“, sagt Prof. Petra Weber vom -Department Pflege und Management der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg), bei der die Projektleitung liegt.

13.11.2017

Die wirtschaftliche Lage vieler kommunaler Krankenhäuser ist prekär. Fast ein Drittel der Häuser hat von 2014 bis 2016 kontinuierlich Verluste geschrieben. Wie die aktuelle Krankenhausstudie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO und des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) zeigt, ist das auch auf die politische Durchdringung der Aufsichtsräte zurückzuführen.

 

03.07.2017

Dr. Karl Blum und Gabriele Gumbrich wurden als neue Vorstände des Deutsches Krankenhausinstitut e.V. (DKI) berufen. Sie lösen den bisherigen Vorstand Dr. med. Andreas Weigand ab, der zur KKRN Katholisches Klinikum Ruhrgebiet Nord GmbH wechselt. Weiterhin wird das Institut durch den seit Ende 2015 amtierenden Präsidenten des Kuratoriums des Deutschen Krankenhausinstituts, Wolfgang Pföhler, repräsentiert. Die DKI GmbH, als Tochtergesellschaft des DKI e. V. wird künftig von Gabriele Gumbrich alleine geleitet.

07.02.2017

Im Mittel gibt es in den Psychiatrien rund 30 dokumentierte gewalttätige Patientenübergriffe gegen Mitarbeiter pro Krankenhaus und Jahr. Eine erhebliche Dunkelziffer kann nicht ausgeschlossen werden. Das ist ein Ergebnis des aktuellen PSYCHiatrie Barometers des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI), einer jährlich durchgeführten Repräsentativerhebung psychiatrischer Krankenhäuser in Deutschland zu aktuellen Fragestellungen in diesem Versorgungsbereich. 

13.12.2016

Über 130 Vertreter von Reha-Einrichtungen aus ganz Deutschland bestimmten auf dem Reha-Wirtschaftstag am 13.12.2016 in Berlin die wichtigsten Forderungen der Reha-Branche an die Politik im bevorstehenden Wahljahr. Die Branchenvertreter stimmten mit elektronischer Unterstützung über Vorschläge ab, die zuvor die Fachgruppe Reha des Verbandes der Krankenhausdirektoren (VKD – Fachgruppe Reha) und die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e. V. (DEGEMED) entwickelt hatten.

08.12.2016

Die Versorgungslücken nach einem Krankenhausaufenthalt und der ambulanten Weiterbehandlung sollen durch ein neues Gemeinschaftsprojekt durch Versorgungsforschung EMSE*, vor allem bei schweren Erkrankungen, geschlossen werden. Vorhandene medizinische Daten aus dem Aufnahmebericht und dem Behandlungsverlauf sollen allen medizinischen und nichtmedizinischen Beteiligten zur Verfügung gestellt werden.

01.12.2016

Ein neues Berufsbild im deutschen Gesundheitswesen ist die sog. Arztassistenz oder der Physician Assistant (PA). Dabei geht es um die regelhafte Delegation ärztlicher Tätigkeiten an besonders geschultes nicht-ärztliches Personal, welches Assistenzaufgaben im medizinischen Bereich unter Aufsicht von Ärzten übernehmen soll.

14.11.2016

Weniger als der Hälfte der Krankenhäuser (46 %) ist es in den letzten drei Jahren (2013-2015) gelungen, kontinuierlich Überschüsse zu erzielen. Mehr als jedes zweite Haus hat in diesem Zeitraum einmal oder mehrfach Verluste geschrieben. Dies ist eines der Ergebnisse der aktuellen Krankenhausstudie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO und des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI).

12.10.2016
Starre Personalvorgaben gefährden die Versorgung

Berlin, 12. Oktober 2016 – Ab Januar 2017 müssten die 231 Perinatalzentren Personalvorhaltungen erfüllen, für die aufgrund der Arbeitsmarktsituation definitiv eine objektive Unmöglichkeit festzustellen ist. „Dieses Ergebnis der Umfrage des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) in den Zentren macht eine Änderung der G-BA-Richtlinie, die diese Vorgabe macht, dringend erforderlich“, erklärt Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG).

Seiten