neu

Schutz von Mitarbeiterdaten in Gesundheitseinrichtungen

Vielfach herrscht bei Verantwortlichen in Gesundheitseinrichtungen die Meinung, dass nur die Patientendaten schützenswert sind. Mitarbeiterdaten sehen sie als weniger bedeutsam an. Dabei übersehen sie, dass sie in ihren Systemen viele sehr sensible Daten ihrer Beschäftigten verarbeiten. Diese bedürfen, wie die Patientendaten, eines hohen Schutzes. Werden Systeme zur Mitarbeiterüberwachung eingesetzt, ist höchste Vorsicht geboten. Denn u. a. die Regelungen der Datenschutz-Grundverordnung beinhalten einige Anforderungen, die zwingend einzuhalten sind, um einschneidende Konsequenzen zu vermeiden.

Ihr Nutzen 
  • Sie kennen nach diesem Seminar die vielfältigen Anforderungen der DSGVO in Bezug auf die Verarbeitung von Mitarbeiterdaten.
  • Sie erwerben umfassendes Wissen zu den Verantwortlichkeiten bei der Verarbeitung von Mitarbeiterdaten und den Konsequenzen, die sich aus einer rechtswidrigen Datenverarbeitung ergeben können.
  • Sie erhalten die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Referenten Probleme aus der Praxis zu diskutieren, und erarbeiten praxisorientierte Lösungen.


Inhalt 
  • Relevante Gesetze zum Schutz von Mitarbeiterdaten
  • Wesen und Historie der Datenschutz-Grundverordnung
  • Grundprinzipien des Mitarbeiterdatenschutzes
  • Rechte des Mitarbeiters und Konsequenzen für den Arbeitgeber
  • Sanktionsmöglichkeiten
  • Technische und organisatorische Schutzmaßnahmen
  • Herangehensweise zum rechtskonformen Umgang mit Mitarbeiterdaten
  • Diskussion von teilnehmerbezogenen Praxisfällen und Erarbeitung von Lösungen


Zielgruppe 

Führungskräfte und Mitarbeiter von Gesundheiseinrichtungen, insbesondere aus den Bereichen Personalwesen, Recht und Personalvertretung, sowie Datenschutzbeauftragte