neu

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung nach § 116b SGB V

Für die ambulante spezialfachärztliche Versorgung nach § 116b SGB V ist der Bestandsschutz einzelner Zulassungen nach der alten Rechtsgrundlage ausgelaufen. Für zehn Leistungsbereiche liegen Beschlüsse des G-BA vor, u. a. für die wichtigen gastrointestinalen, gynäkologischen und urologischen Tumorgruppen. Darüber hinaus sind weitere Konkretisierungen für rheumatologische Erkrankungen, Mukoviszidose, Marfan-Syndrom, Tuberkulose, Morbus Wilson, pulmonale Hypertonie und bestimmte Lebererkrankungen beschlossen.

Ihr Nutzen 

Sie lernen die aktuellen Rahmenbedingungen für Ihre Teilnahme an der ASV kennen und erfahren alles Wissenswerte über die Organisation, Vergütung und Abrechnung von § 116b-Leistungen.

Inhalt 
  • GKV-Versorgungsstrukturgesetz
  • Erweiterter Landesausschuss
  • Teilnahmeanzeige, Anzeige- und Prüfungsverfahren
  • Kooperationsvereinbarungen
  • ASV-Richtlinie
    • ASV-Berechtigte (Kernteam, hinzuzuziehende Ärzte)
    • Sächliche, organisatorische, personelle Anforderungen und Mindestmengen
    • Einbezogene Erkrankungen
    • Überweisungserfordernis
    • Konkretisierungen
  • Umsetzungsbeispiel
  • Abrechnungsgrundlagen
  • Abrechnungsverfahren (ASV-AV)
  • Projektmanagement, IT
  • MDK-Prüfungen, Verordnungen
  • Datenschutz (DSGVO)
Zielgruppe 

Führungskräfte und Mitarbeiter von Krankenhäusern, insbesondere aus der Patientenverwaltung und der Abrechnung, sowie von Software-Unternehmen


Unseren Teilnehmern hat besonders gut gefallen:

"Kompetenter Referent"
"Konnte jede Frage beantworten"
"Gutes Eingehen auf die Teilnehmer"