neu

Kodierung in der Anästhesie und Intensivmedizin

Die Anästhesie und die intensivmedizinische Behandlung sind komplex und in der Regel sehr kostenintensiv. Es lohnt sich deshalb immer ein besonderes Augenmerk auf die vollständige und korrekte Kodierung der aufwändigen Therapiemaßnahmen zu legen, um eine sachgerechte Vergütung unter den Bedingungen des DRG-Systems sicherzustellen. Fehler werden hier oftmals durch sehr große Erlösverluste bestraft.

Ihr Nutzen 
  • Sie erhalten einen Überblick über die grundlegenden Abrechnungsmechanismen und Fallstricke bei der Abbildung der Anästhesie und intensivmedizinscher Leistungen.
  • Sie können eigene Fallkonstellationen im Vorfeld der Veranstaltung einreichen, die dann im Rahmen des Seminars erörtert werden.
  • Praxisnah wird Ihnen die korrekte Abbildung typischer und spezifischer Behandlungsmaßnahmen vermittelt.
Inhalt 
  • Abbildung der Anästhesie und der Intensivmedizin im DRG-System
  • Relevante Nebendiagnosen, Funktionen, komplizierende Konstellationen, Prozeduren Komplexbehandlungen
  • Zusatzentgelte und NUBs
  • Scoring in der Intensivmedizin (Intensivkomplexbehandlung TISS-SAPS, Super SAPS & Co)
  • Beatmung und Weaning
  • Intensivmedizinische Leistungen, wie Monitoring, Nierenersatzverfahren, Herzunterstützung und Lungenersatzverfahren
  • Blut- und Blutprodukte
  • MRE, Sepsis, SIRS
  • Spezielle Kodierung in der Anästhesie und Intensivmedizin, Kardiologie, GI-Blutungen, Neurologie
  • Aktuelle Sozialgerichts-Rechtsprechung
Zielgruppe 

Führungskräfte und Mitarbeiter von Krankenhäusern, insbesondere aus dem Medizin-Controlling, der Medizinischen Dokumentation und dem ärztlichen Dienst, sowie von Krankenkassen und dem MDK

Grundlegende Kenntnisse der ICD- und OPS-Kodierung sowie der DRG-Abrechnung werden vorausgesetzt.