neu

Basiswissen: PEPP-System und AEB-Psych

Alle psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen wenden inzwischen das PEPP-System verpflichtend an. In einer Übergangsphase bis 2019 ist eine Budgetneutralität vorgesehen. Auf der Grundlage der AEB-Psych sind individuelle Budgets auf PEPP-Basis mit den Krankenkassen zu vereinbaren. Mithilfe der AEB-Psych werden die zu vereinbarenden Leistungen und Erlöse dargestellt sowie das Budget ermittelt. Weichen die tatsächlichen Erlöse vom vorauskalkulierten Budget ab, müssen die Mehr- oder Mindererlöse ermittelt und gemäß der gesetzlichen Vorgaben ausgeglichen werden.

Ihr Nutzen 
  • Zwei langjährige Budget-Experten erklären Ihnen verständlich und gut nachvollziehbar die Systematik der AEB-Psych.
  • Sie erlangen ein vertieftes Grundverständnis zur Erstellung der AEB-Psych und können auf dieser Basis die Unterlagen für Ihre nächste Budgetverhandlung erstellen.
  • Sie haben die Sicherheit, die Erlösausgleiche geltend zu machen, die Ihnen zustehen.
Inhalt 
  • Rechtliche Grundlagen und Aufbau der AEB-Psych
  • Leistungsüberleitung von der Leistungs- und Kalkulationsaufstellung in die AEB-Psych-Formulare
  • Darstellung von Leistungen und Erlösen
  • Darstellung der Überlieger-Fälle
  • Wirkungsweise des Budgetsystems
  • Budgetermittlung und Leistungsaufstellung in B1, E1, E2 und E3
  • Rechtliche Grundlagen der Erlösausgleichsermittlung
  • Praktische Umsetzung der Erlösausgleichsermittlung für den Gesamtbetrag
Zielgruppe 

Führungskräfte und Mitarbeiter aus psychiatrischen Einrichtungen oder Fachabteilungen, insbesondere aus dem Finanz- und Rechnungswesen


Unseren Teilnehmern hat besonders gut gefallen:

"Seminar entspricht der Beschreibung und hat meine Erwartung voll erfüllt."