neu

Konferenz: Neue gesetzliche Anforderungen an die Daten-, Informations- und IT-Sicherheit im Krankenhaus

Logos für Konferenz: Neue gesetzliche Anforderungen an die Daten-, Informations- und IT-Sicherheit im Krankenhaus

Aktuell ist eine Vielzahl neuer gesetzlicher Vorgaben zur Daten-, Informations- und IT-Sicherheit sowie zum Betrieb von Medizinprodukten in den Krankenhäusern umzusetzen: die um den Sektor Gesundheit erweiterte BSI-Kritisverordnung, die EU-Datenschutzgrundverordnung sowie die novellierte Medizinprodukte-Betreiberverordnung.
Machen Sie Ihre Daten-, Informations- und IT-Sicherheit angesichts der anhaltenden Bedrohungen durch Cyberkriminalität und neuerdings drohender Bußgelder bei Sicherheitsverstößen bis zu 4% des Vorjahresumsatzes zur Chefsache!

Ihr Nutzen 

Informieren Sie sich in dieser hochaktuellen Konferenz über die neuen Anforderungen der BSI-Kritisverordnung, der EU-Datenschutzgrundverordnung und der Medizinprodukte-Betreiberverordnung an die Daten-, Informations- und IT-Sicherheit Datenschutz und deren praktische Umsetzung in Ihrem Krankenhaus.

Inhalt 
  • Aktuelle Gefährdungslage in Krankenhäusern
  • Neue Anforderungen an die Daten-, Informations- und IT-Sicherheit
    • durch die EU-Datenschutzgrundverordnung
    • durch die BSI-Kritisverordnung für den Sektor Gesundheit
    • durch die novellierte Medizinprodukte-Betreiberverordnung für die IT
  • Haftungsrechtliche Risiken für Geschäftsführer und Krankenhaus-IT-Leiter
  • Daten-, Informations- und IT-Sicherheit als Chefsache
  • Erfolgreiche Maßnahmen für mehr Daten-, Informations- und IT-Sicherheit im Krankenhaus am Beispiel von drei Krankenhäusern unterschiedlicher Größe und Trägerschaft
  • Erfolgreiche Maßnahmen zur IT-Sicherheit im Krankenhaus

Das detaillierte Programm der Konferenz finden Sie hier Download.

Zielgruppe 

Geschäftsführer, Verwaltungsdirektoren, Verantwortliche aus den Bereichen IT, Medizintechnik, Recht, Unternehmensentwicklung, Risikomanagement, Beauftragte für Datenschutz, Informations- und IT-Sicherheit sowie weitere Interessierte aus dem Krankenhaus- und Gesundheitswesen