neu

Personalausstattung in der Psychosomatik

Auftraggeber: Verband der Psychosomatischen Krankenhäuser und Krankenhausabteilungen in Deutschland (VPKD), Chefarztkonferenz psychosomatisch-psychotherapeutischer Krankenhäuser und Abteilungen (CPKA), Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM)

Projektbearbeiter: Dr. Karl Blum (Deutsches Krankenhausinstitut)

Beginn: Juli 2017

Ende: November 2017

Hintergrund

Nach dem PsychVVG ist der G-BA beauftragt, bis 2020 verbindliche Personalanhaltszahlen für psychiatrische und psychosomatische Einrichtungen festzulegen. Vor diesem Hintergrund haben der VPKD, die CPKA und die DGPM entschieden, eine eigene repräsentative Datengrundlage zu Personalausstattung und Personalbedarf in den akutstationären psychosomatischen Einrichtungen in Deutschland zu schaffen.

Ziele

Das Projekt verfolgt zwei zentrale Ziele: zum einen eine Bestandsaufnahme zur aktuellen Personalausstattung in psychosomatischen Einrichtungen, zum anderen die Abschätzung der aus fachlicher Sicht notwendigen Personalausstattung zur leitliniengerechten Behandlung der Patienten.

Methodik

Standardisierte schriftliche Befragung in allen psychosomatischen Krankenhäusern und Krankenhausabteilungen in Deutschland (Vollerhebung).