neu

Beratungsleistungen zum Entlassmanagement

Patientenorientiert, strukturiert und praxisnah.

Die neuen Anforderungen zum Entlassmanagement werden ab dem 1. Oktober 2017 für alle Krankenhäuser verpflichtend sein. Gefordert werden u.a. schriftlich definierte Standards, klare Verantwortlichkeiten sowie strukturierte Kommunikationsflüsse mit den Leistungserbringern und Nachsorgern. Für viele Krankenhäuser hat das eine aufwändige Überprüfung ihrer bisherigen Vorgehensweise zur Folge. Sie stehen vor der Herausforderung, historisch gewachsene Prozessstrukturen aufzubrechen und an die neuen Anforderungen anzupassen. Und das gilt nicht nur für die zahlreichen Prozesse am Ende der Entlassung, sondern auch für Abläufe, die bereits mit oder sogar vor der Aufnahme einsetzen.

Gibt es in Ihrem Haus Standards zum Entlassmanagement? Sind diese schriftlich festgelegt? Erfolgt ein initiales Assessment zur Bestimmung des nachstationären Versorgungsbedarfs? Wird der Entlassbrief am Tag der Entlassung dem Patienten ausgehändigt? Besteht Handlungsbedarf zur Umsetzung der neuen Verordnungsmöglichkeiten von Arzneimitteln?

Mit uns als Partner erhalten Sie Antworten auf diese Fragen - und weit mehr. Wir unterstützen Sie u.a. bei der

  • Umsetzung der neuen gesetzlichen Anforderungen für das Entlassmanagement
  • Identifikation von kritischen Schnittstellen in Ihrem Haus
  • Vermeidung von interdisziplinären Konflikten im Kontext Entlassmanagement
  • Umsetzung komplexer Veränderungsprozesse
  • Evaluierung Ihrer Entlassmanagement-Prozesse

Unser Weg zu Ihren Zielen.

Wir beraten Sie mithilfe einer Vielfalt an Methoden, die in ihrem vollen Umfang einen breiten Blick auf die Organisation Ihres Entlassmanagements sicherstellen. Dazu zählen u.a.:

  • Analyse der Leistungsdaten
  • Vor-Ort-Begehungen
  • Interviews
  • Befragungen (Patienten, Mitarbeiter, Nachsorger)
  • Workshops

Zur nachhaltigen Erfolgsmessung Ihrer Veränderungsprozesse haben wir ein speziell auf das Entlassmanagement abgestimmtes Indikatoren-Set entwickelt, das wir im Rahmen des Beratungsprozesses mit Ihnen gemeinsam näher spezifizieren und auf Ihre Bedürfnisse individuell anpassen.

Neben der Methodenvielfalt ist für uns der Mensch im Veränderungsprozess der Schlüssel zum Erfolg. Ob Aufnahme, Entlassung oder Überleitung zur nachstationären Versorgung - an jedem einzelnen Punkt des Prozesses steht für uns der Mensch im Mittelpunkt. Doch so unterschiedlich die Rollen im Krankenhausalltag, so verschieden sind auch die Anforderungen an das Entlassmanagement. Deshalb wechseln wir immer wieder die Perspektiven. Denken uns sowohl in die Bedürfnisse der Patienten hinein wie in die der Mitarbeiter, Nachsorger oder Klinikleitung.

Unser Klassiker – effizient, schnell und zielorientiert

Wir starten mit einer initialen Analyse der Struktur und Organisation Ihres Entlassmanagements. Basierend auf einer Kurzanalyse bereits vorhandener Daten zur Bewertung Ihres Entlassmanagements sowie der Sichtung von Standards und Checklisten erhalten wir einen ersten Überblick über die Prozesse Ihres Entlassmanagements.

Es folgt eine umfangreiche Erhebung Ihres Status-quos. Mit Ihnen gemeinsam wählen wir die zu Ihrem Haus passenden Methoden aus. Besonders bewährt haben sich z.B. Vor-Ort-Begehungen, Interviews der am Entlassprozess beteiligten Berufsgruppen, Workshops und die Befragung der Nachsorger. Zum Abschluss unserer Status-quo Erhebung verfügen Sie über umfassende Kenntnisse Ihres aktuellen Prozessworkflows und sind sich der kritischen Schnittstellen in Ihrem Entlassmanagement-Prozess bewusst. Sie wissen, wie Ihre Nachsorger das Entlassmanagement Ihres Hauses erleben, und haben Verbesserungspotenziale zur weiteren Bearbeitung definiert.

Gemeinsam mit Ihnen konzipieren wir auf Basis der Status-quo Erhebung pragmatische, realisierbare und von den Mitarbeitern akzeptierte Lösungen. Die Erarbeitung einer Soll-Konzeption findet standardmäßig in Workshops statt. Durch die aktive Einbeziehung aller prozessbeteiligten Mitarbeiter in den Gestaltungsprozess besteht von Anfang an eine hohe Akzeptanz der später umzusetzenden Veränderungen. Nach dieser Beratungsphase verfügen Sie über ein von Ihren Mitarbeitern selbst erarbeitetes und getragenes Soll-Konzept, das in der Praxis auch tatsächlich und realistisch umsetzbar ist.

Zur Umsetzung des neu definierten Solls erarbeiten wir mit Ihnen im Rahmen von Workshops einen Umsetzungsplan. Neben einer Aufstellung und Beschreibung der notwendigen Maßnahmen werden die konkreten Umsetzungsschritte geplant, verbindlich vereinbart und priorisiert. Die Verantwortlichkeiten der Umsetzung werden klar geregelt, zeitlich definiert und mögliche Indikatoren zur Erfolgsmessung der Maßnahmen hinterlegt.

Gerne bieten wir Ihnen auch eine anschließende Umsetzungsbegleitung an.

Lassen Sie uns gemeinsam näher hinschauen!

In einem persönlichen Gespräch klären wir gerne Ihren konkreten Beratungsbedarf und erstellen für Sie ein individuelles und kostenloses Angebot.

Sprechen Sie uns an

Gerne klären wir in einem persönlichen Gespräch Ihren konkreten Beratungsbedarf und erstellen für Sie ein individuelles und kostenloses Angebot.

Den ausführlichen Flyer finden Sie hier.